Mit der Fähre durch Stockholm. Das Pendelbåt 80 läuft aus dem Hafen des Nybroviken in der Stockholmer City aus. Im Vordergrund weht die schwedische Flagge. Im Hintergrund die Häuser am Ufer.

Stockholm mit der Fähre entdecken – Im Pendelbåt 80 nach Ropsten/Lidingö

Wer Stockholm bereist, wird sehr wahrscheinlich beeindruckt sein von der umgebenden Wasserlandschaft, in die die nordische Metropole eingebettet ist. Die Bezeichnung „Venedig des Nordens“ mag etwas abgedroschen und auch nicht voll zutreffend sein, aber sie beschreibt die Atmosphäre der schwedischen Hauptstadt wenigstens ein Stück weit. Zwar sind viele Strecken zwischen den Inseln – vor und auch innerhalb des Schärengartens – effizienter mit Bus und Bahn zu bereisen. Aber eine Tour auf einem der Stockholmer Linienboote – einem Pendelbåt – ist die deutlich schönere und entspanntere Alternative: Stockholm mit der Fähre entdecken!

Fahrplan für das Pendelbåt 80 der SL nach Lidingö und Ropsten am Hafen Nybroplan. Im Hintergrund das Vasa-Museum.
Fahrplan des Pendlerboots Linie 80 am Nybroplan.

Welche Fähren fahren in Stockholm?

Vier Fährlinien – oder Pendlerboote – sind Teil des durch den SL (Storstockholms Lokaltrafik) betriebenen öffentlichen Nahverkehrssystems Stockholms. Hier gelten dieselben Tickets und Regelungen wie für Bus und Bahn.

Linie 80: Nybroplan Ropsten

Linie 82: Slussen ⟷ Allmänna gränd (Djurgården)

Linie 83: Vaxholm ⟷ Strömkajen

Linie 89: Klara Mälarstrand ⟷Tappström

Ich habe eine tolle und empfehlenswerte Tour mit der Linie 80 unternommen, die von der Stockholmer City u.a. zur Insel Lidingö im Osten der Stadt fährt. Lidingö ist nicht mehr Teil Stockholms, aber bereits Teil des Stockholmer Schärengartens. Ausgangsort ist die Ablegestelle Nybroplan, die du vom Hauptbahnhof aus in 4 Minuten mit der Straßenbahn 7 oder dem Bus 69 erreichst. Ziel ist die Station Ropsten, von der aus eine Brücke – unter anderem für Fußgänger – über die Ostsee-Bucht nach Lidingö führt.

Linienplan der von Pendelbåt Linie 80 von Nybroplan nach Ropsten.
Linie 80 umrundet die östliche City Stockholms.

Eine Fahrt mit der Pendelbåt Linie 80

Die Fähren fahren tatsächlich im Linien-Modus, mit zahlreichen Haltestellen, an denen eben aus und eingestiegen wird. Auf dem Weg nach Ropsten sind es insgesamt 8 Stopps, und die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Es gibt einen großen Innenraum mit vielen einfachen Sitzmöglichkeiten – mit einem ähnlichen Niveau an Komfort wie in anderen öffentlichen Verkehrsmitteln.

Pendelbåt Maria. Foto von Außen durch die Scheibe in den Innenbereich mit vielen leeren SItzen.
Das Pendelbåt „Maria“ fährt schnörkellos und zuverlässig auf der Linie 80.

Viel schöner ist es natürlich, draußen auf dem Sonnendeck Aussicht und Wetter zu genießen – vorausgesetzt es ist schönes (und vor allem warmes) Wetter. Denn bei eisigem Wind über der Stockholmer Ostsee ist das schon eine mittelschwere Herausforderung. Es gibt jedenfalls einige Sitzplätze direkt hinter der Brücke, und natürlich die Möglichkeit sich klassisch an die Reling zu klammern.

Die schwedische Fahne weht am Heck des Pendelbåts bei der Ausfahrt aus Nybroviken in der Stockholmer City. Der Himmel ist bewölkt.
Ausfahrt aus der Bucht Nybroviken in der Stockholmer City.

Anfangs bietet sich ein einmaliger Blick auf fast alle Sehenswürdigkeiten der Innenstadt. Direkt nach der Ausfahrt aus der schicken Hafenbucht Nybroviken, geht es vorbei am berühmten Vasa-Museum zum ersten Stopp „Allmänna Gränd“ vor Gröna Lund, dem großen Freizeitpark im Djurgården. Wer hier aussteigt, kann sich direkt ins Vergnügen stürzen. Oder rübergucken nach Skeppsholmen.

Der Vergnügungspark Gröna Lund mit den großen Karussel-Anlagen in der Abenddämmerung im März 2022. Rechts im Vordergrund drei Masten eines großen Segelschiffs.
Spektakulärer Blick auf Gröna Lund in der Dämmerung.

Die Insel der vielen Museen sowie das benachbarte Kastellholmen mit seiner kleinen Festung werden ganz dicht angefahren. Mit etwas Glück kommst du hier bei Sonnenuntergang – also wahrscheinlich, wie ich, eher auf der Rückfahrt – vorbei und kannst das allabendliche Ritual des Einholens der Nationalflagge beobachten.

Bei Sonnenuntergang wird die schwedische Fahne auf dem Turm des Kastells von Kastellholmen von Soldaten eingeholt.
Soldaten holen zu Sonnenuntergang die Fahne auf dem Kastell ein.

Hinterher geht es entlang der steilen Küste Södermalms, mit dem Panorama der Altstadt im Rücken, Richtung Osten. Vorbei an imposanten Bauwerken wie dem Fotografiska und der ehemaligen Getreidemühle Saltsjöqvarn – aber auch dem großen Kai Liegeplatz Stadsgården. Auf diesem Abschnitt kann es passieren, dass sich die riesigen Kreuzfahrtschiffe am kleinen Pendelbåt vorbei manövrieren (siehe Video).

Blick vorbei an der Komamndobrücke von Pendelbåt 80 - auf die Küste von Södermalm.
Die Kommandobrücke der „Maria“ vor Södermalm.

Bevor die Fähre links gen Norden abbiegt, macht sie Halt in Nacka Strand, wo es sich besonders wegen des nahegelegenen Naturreservats auszusteigen lohnt. Dies wäre allerdings ein Ausflug für sich und die Fahrt bis hier hin dauert 35 Minuten. Also, nur ein kleiner Tipp am Rande.

Auf dem Weg nach Lindingö gibt es hier jedoch bereits einen kleinen Vorposten des dortigen Highlights. Die Skulptur und Fontäne Gud Fader på himmelsbågen (Gott der Vater auf dem Himmelsbogen) ragt am Anleger in den Himmel. Sie basiert auf einer Skizze des Bildhauers Carl Milles, dessen ehemalige Wohnanlage in Lidingö heute ein sehr sehenswerter Skulpturenpark ist: der Millesgården.

Am Anleger von Nacka Strand steht eine Fähre vor der bogenförmigen Skulptur Gud Fader på himmelsbågen (Gott der Vater am Firmament). Foto in der Dämmerung.
Nicht zu übersehen: Gud Fader på himmelsbågen an Nacka Strand.

Danach geht es entlang der Westküste Lidingös durch irgendwie wilderes Gewässer. Es wird windiger und frischer. Auch hier tauchen große Schiffe, die sich wohl auf den Weg Richtung Baltikum machen, hinter und zwischen den kleineren Inseln auf, bevor sie wieder aus dem Sichtfeld verschwinden. Denn auf der linken Seite dieser Passage – gegenüber Lidingö – liegt Frihamnen, der andere wichtige Kreuzfahrthafen im Stockholmer Zentrum.

Hinter den ersten Schären erscheint ein blau-weißes Kreuzfahrtschiff, dass vermutlich aus dem Baltikum ankommt.
Kreuzfahrtschiffe und Richtung große Fähren (aus) Richtung Baltikum.

Nach 49 Minuten erreicht unser Boot die Haltestelle Lidingö/Dalénum. Wer hier aussteigt, hat es wanderslustigerweise nicht mehr weit zu dem kleinen, aber sehenswerten Kappsta Naturreservat oder dem Binnensee Kottlasjön. Der Weg entlang der Uferpromenade dort bietet auch einen tollen Blick auf den königlichen Djurgården mit dem Fernsehturm Kaknästornet.

Foto gegen die Sonne über das Wasser zur Küste des Djurgården. Links der Fernsehturm Kaknästornet. Fotografiert gegen die untergehende Sonne.
Zwischen Lidingö und Djurgården. Besonders ansehnlich bei Sonnenuntergang.

Für uns geht es aber heute noch etwas weiter. Während der letzten viertel Stunde der Fahrt rücken die Brücken Gamla Lidingöbron und Nya Lidingöbron immer näher. Auf dem rechts liegenden Küstenfelsen kündigt sich der Millesgården an, der einen eigenen Beitrag wert ist.

Blick vom Pedelbåt 80 über das Wasser in Richtung Lidingöbron. Rechts die steile Küste von Lidingö.
Die Brücken zwischen Stockholm und Lidingö sind in Sicht.

Der Skulpturenpark thront auf einer steilen Felswand, direkt gegenüber des Anlegers Ropsten, unserer Endstation für heute. Von hier aus geht es einmal rechts im U-Turn zur Fußgänger- (und Radfahrer-) Brücke Gamla Lidingöbron über die Bucht (Lilla Värtan) nach Lidingö – neben den Straßenbahngleisen. Du wirst oben sehen, warum die Pendelbåte nur von den wenigsten Pendlern genutzt werden.

Pendelbåt Linie 80 - Clara - am Anleger Ropsten gegenüber Lidingö.

Ropsten ist nämlich ein Verkehrsknotenpunkt, an dem die „rote“ U-Bahn-Linie endet, und die Straßenbahn-Linie „Lidingöbanan“ startet. Auf diese Weise dauert die Tour nur 10 Minuten, ist dann aber eben eine U-Bahnfahrt. Aktuell (Juni 2022) ist hier Baustelle. Denn die alte Brücke wird aus Sicherheits- und Kostengründen durch eine neue Brücke für Rad, Fuß und Bahn ersetzt – die Lilla Lidingöbron. (Quelle: lidingo.se)

Fußweg und Schienen (links) der alten Lidingö-Brücke (Gamla Lidingöbron). Im Hintergrund der Metallbogen. Recht daneben die große Lidingöbron für den Auto-Verkehr.
Noch begehbar. Die Gamla Lidingöbron für Fußgänger und Straßenbahn.

Wenn du also nochmal über die alte Brücke spazieren möchtest, hast du noch bis 2023 Zeit – dann wird sie abgerissen. Vielleicht machst du dich dazu ja auf eine Tour mit dem Pendelbåt…

Video Pendelbåt Linie 80

Tipps – Stockholm mit der Fähre

Wo kaufe ich Tickets?

  • SL Access Card – die bequemste und vielseitigste Option für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Stockholm. Die Karte kostet einmalig 20 SEK (~1,90 €), und du kannst sie in allen SL-Kundenzentren oder an den Metro- und S-Bahn-Stationen erwerben. Dort kannst du die Karte an den Schaltern und Ticketautomaten auch jederzeit mit Guthaben aufladen. Dies geht auch in den Pressbyrån und 7-Eleven-Shops, die in Stockholm allgegenwärtig sind. Die Access Card wird auch von dem Anbieter Waxholmbolaget – für Fährfahrten in den Schärengarten akzeptiert
  • SL App – Einzeltickets kannst du auch mit der App der Stockholmer Verkehrsbetriebe SL kaufen. Aufladen der Access Card geht damit jedoch nicht.
  • Ticket-Automaten – du kannst auch klassisch Einzeltickets am Schalter oder Automaten kaufen.
  • Vorsicht: anders als etwa auf den Fähren des Waxholmbolaget gibt es auf den SL-Booten keinen Ticketverkauf
  • Website der Stockholmer Verkehrsbetriebe (AB Storstockholms Lokaltrafik) SL: Reiseauskunft, Streckenplan Linie 80, Fahrplan

Preis für Einzeltickets – 75 min gültig (2022):

39 SEK (3,72 €) – Erwachsene (Vuxen)

26 SEK (2,48 €) – Ermäßigt (Rabatterad)

Kinder unter 7 Jahren fahren kostenlos

Preis für Tagestickets (2022):

24-Stunden:

165 SEK (15,74 €) Erwachsene (Vuxen)

110 SEK (10,49 €) Ermäßigt (Rabatterad)


Wann fährt das Pendelbåt der Linie 80?

Nybroplan ➜ Ropsten: zwischen 5:30* und 23:00 etwa alle 30 Minuten

Ropsten ➜ Nybroplan: zwischen 5:15* und 22:50 etwa alle 30 Minuten

*am Wochenende geht es um 7:00 bzw. 6:50 los.

Vorsicht: Vormittags fährt vor allem eine Express-Version – Linie 80x. Die Fahrt dauert nur 50 Minuten und fährt nur 4 Stationen bis Ropsten an.

Was gibt es in Lidingö zu sehen?

  • Lidingö Bron – derzeit im Neubau. Bietet tollen Blick auf die Bucht
  • Lidingöbanan – für Tram-Fans eine schöne kleine Route über die Brücken und durch das Grüne
  • Millesgården – meditteraner Skulpturenpark: hierzu werde ich noch eigenen Artikel verfassen
  • einige kleinere Naturreservats und die Küstenpromenaden

Wie komme ich schnell zurück in die City?

  • Eine schnellere Option als die Fähre ist die U-Bahn-Linie T13 („Rödja linjen„), die in 10 Minuten zwischen Hauptbahnhof und Ropsten verkehrt.

Hinweis: Alle in diesem Artikel beschriebenen Reisen wurden privat finanziert. Ich erhalte keine finanziellen Zuwendungen von in diesem Artikel genannten Unternehmen oder anderen Organisationen.

Beitrag erstellt 40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner